Überraschung nach der Firmenfeier Ende!

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Überraschung nach der Firmenfeier Ende!Mit meinem Rad war ich schnell zu Hause angekommen, es waren ja nur ca. 10 Minuten wenn man schnell fährt.Ich zog mich fix aus, nahm mir mein angefangenes Buch und legte mich ins Bett und begann zu lesen, im Schlafzimmer war es ziemlich hell, da meine Leselampe das ganze Bett gut ausleuchtete, was mir später sehr zu passe kommen sollte! So richtig konnte ich mich nicht auf das Buch konzentrieren, denn in meinem Kopf arbeitete es wie verrückt und in Gedanken war ich nicht bei der Sache, denn immer wieder hatte ich die Bilder im Kopf wie meine Frau sich von Ihren Kollegen und danach auch noch von dem arroganten Kellner hat durchficken lassen!!! Was ich dabei auch noch so nebenbei mitgehört hatte, hatte mich brutal auf den Boden der Tatsachen geholt, das Sie kein Kind von Traurigkeit ist hatte ich schon lange vermutet, aber das Sie in der Firma für nahezu jeden Kollegen die Beine breit machte und es die Kerle auch sonst bei Ihr sehr leicht hatten, hat mich dann schon geschockt! Die Vorstellung wie scharf die Kerle auf Sie sind machte mich aber schon irgendwie an und gleichzeitig auch komischer Weise auch stolz, mit so einer hübschen und geilen Frau verheiratet zu sein!Kurz darauf hörte ich wie meine Süße die Tür aufschloss und sich leise versuchte in die Wohnung zu schleichen, unser Schlafzimmer ist gleich unten beim Flur und ich hatte die Tür nur angelehnt, damit ich meinen Schatz höre. Licht fiel auch aus dem Schlafzimmer durch die offene Tür in den Flur, so dass meine Frau sah, dass ich noch munter war.Lächelnd kam Sie ins Zimmer und stellte sich neben das Bett, beugte sich zu mir hinunter und gab mir einen Kuss auf die Stirn, „ schön das Du noch munter bist“ sprach sie.Ich antwortete Ihr „ hatte ich Dir doch versprochen mein Schatz und es ist schön, dass Du diesmal nicht wieder so spät nach Hause kommst“.Ich gab mich mit dem Kuss auf die Stirn nicht zufrieden und zog Sie ganz zu mir hinunter, nahm Ihre süßes Gesicht in beide Hände und drückte Ihr einen Kuss auf Ihre vollen Lippen, es schmeckte anders als sonst üblich, war ja auch kein Wunder, mehrere Schwänze hatten den Mund am Abend ausgefüllt und vor vielleicht 30 Minuten hatte der Kellner seine Ladung da hinein geschossen, ich hatte das Gefühl sein Sperma noch zu schmecken… Eine Hand wanderte von mir Ihren Rücken hinab, raffte das Kleid hoch über Ihren herrlichen Hintern und ich begann die fantastischen Backen zu kneten! Meine Frau versuchte sich zu wehren und sich von mir zu lösen, aber ich hielt das geile Luder fest!„ Schatz, Du gehst aber ran, Du lässt mich ja gar nicht Luft holen, was ist denn mit Dir los?“ protestierte meine Süße.„ Ich fand Dich heute früh in dem Kleidchen schon toll“ entgegnete ich Ihr „ schon da hätte ich Dich am liebsten gleich vernascht, aber umso mehr habe ich mich auf heute Abend gefreut und jetzt kann ich es gar nicht erwarten mit meiner süßen Frau herum zu schmusen“.„Ich gehe nur schnell unter die Dusche mein Liebling, ich hab nämlich ganz schön geschwitzt den Tag über und dann kennst Du gern noch etwas mit mir herum schmusen, wenn Du möchtest, ok?“ versuchte meine Frau mir zu erklären und wollte sich meinem Griff und meinen Zärtlichkeiten schnell entziehen, Sie wusste schon warum…. Ich ging gar nicht darauf canlı bahis ein und knetet Ihren Arsch weiter, meine Hand wanderte unter Ihren Slip und ich versuchte zwischen Ihre Beine zu fassen, Sandra lag inzwischen schon auf mir drauf, die andere Hand hatte ich an Ihrem Hinterkopf und drückte immer wieder Ihre Lippen auf meine!Ihr Slip war im Schritt nicht nur feucht sondern pitsche nass, auch Ihr enges Fötzchen, was meine Hand inzwischen erreicht hat, triefte nur so vor Nässe, ich steckte Ihr sofort 2 Finger in Ihre sonst so gierige Spalte und bearbeitete Ihre Fotze ordentlich!Noch einmal unternahm Sandra den Versuch sich von mir zu trennen und bat mich, das Sie erst doch noch schnell duschen müsste!„Sandra“ sagte ich „so wie Du jetzt bist möchte ich Dich habe, es ist mir egal ob Du geschwitzt hast, Deine Kollegen hatten den ganzen Abend mit Dir Spaß , konnten Dich in Deinem Kleidchen und den Heels bewundern, mit Dir Tanzen und quatschen und lachen, haben Dich bestimmt auch immer mal berührt und Dich wie immer angehimmelt, aber Du bist meine Frau und ich will Dich jetzt ficken und nicht später, darauf habe ich den ganzen Abend gewartet!!!!“Ich fuhr Ihr durch die schönen blonden Haare, blieb dabei in ihnen hängen, denn an manchen Stellen wahren sie verklebt, ich wusste ja wovon, auch in Ihrem Gesicht konnte ich Rester von verkrusteten Sperma an den Augenbrauen und am Haaransatz entdecken….Sandra zappelte und wehrte sich, hatte aber gegen mich nicht die Spur einer Chance, normalerweise bin ich nicht so und hätte Sandra gehen lassen, aber diesmal musste es einfach sein! Mir war schon klar das meine Süße riesen Angst hatte, das ich die verräterischen Reste des Abends und der Nacht an Ihr entdecken würde und Fragen stellen würde, aber sollte Sie doch ruhig leiden, Strafe muss eben auch manchmal sein!Ich drehte Sandra auf den Rücken, drückte Sie mit beiden Händen aufs Bett und küsste Sie immer wieder, schob Ihr Kleid nach oben so gut es ging und zog Ihr dann mit einem Ruck den nassen Slip herunter, hielt ihn in die Luft und sagte zu Sandra, die mich ganz erschrocken ansah „ und Du wehrst Dich hier nach allen Kräften mein Liebling, so nass wie Dein Slip ist freust Du Dich doch auch schon den ganzen Abend auf meinen harten Schwanz oder?“„Ja mein Schatz das tue ich, ich bin wirklich den ganzen Abend schon scharf auf Dich“ flüsterte Sandra.Naja dachte ich mir, das Du den ganzen Abend schon scharf warst habe ich ja erlebt, Du kleines geiles Luder, aber jetzt bin ich dran…..Im Schein der Nachttischlampe spreizte ich Sandras Schenkel und sah mir nun die durchgefickte Fotze meiner Frau aus nächster Nähe an, die Spalte war noch ganz rot, an den Oberschenkeln waren lauter Druckstellen und die Fotze klaffte schön auseinander und drin konnte ich im Licht auch Flüssigkeit glitzern sehen, die die Herren in Ihr hinterlassen haben!„Was schaust Du denn so Liebling, Du hast doch meine Pussy schon so oft gesehen?“„Ja, aber so noch nicht Schatz, Du bist so nass wie noch nie, wenn ich Dich nicht so genau kennen würde, würde ich vermuten Du bist nicht Sekretärin und kommst von einer Firmenfeier, sondern Du bist einen Nutte die ich mir gerade bestellt habe und die vorher schon von meinen Freunden benutzt wurde!“ „Du bist vielleicht ein Spinner“ sagte meine canlı bahis siteleri Süße „mit einer regen Fantasie, quatsch jetzt nicht so lange rum, ich bin nun langsam müde und möchte schlafen, also fang endlich an, ich hatte schon einen anstrengenden Abend“Ich beugte mich herunter, direkt zwischen Sandras Schenkel und war jetzt nur noch ein paar Zentimeter von der frisch gefickten Fotze meiner Süßen mit dem Gesicht entfernt, ich konnte das Sperma der anderen Männer riechen und am Oberschenkel glitzerte auch getrocknetes Sperma von wer weiß wem! Sandras Kitzler lugte rot und dick am Ende Ihrer Schamlippen heraus, ich berührte den kleinen Knubbel und rubbelte etwas dran herum, sofort seufzte Sandra und gab ein leichtes Stöhnen von sich, dann leckte ich mit meiner Zunge über den kleinen Lustknopf meiner Frau und drückte dabei die Schenkel meiner Süßen noch weiter auseinander um dann mit der Zunge schön durch die geöffnete Spalte meiner Frau zu schlürfen, ich weiß nicht, ob es der Fotzenschleim von Sandra oder Sperma war, was ich an meiner Zunge spürte, es war jeden falls köstlich, ich leckte alles aus Ihr heraus, immer wieder fuhr meine Zunge durch die Spalte und tauchte wieder und wieder in das Loch hinein und Sandra schien es auch zu gefallen, denn das Stöhnen wurde immer intensiver!Mein Prügel stand wie eine Eins und es wurde Zeit in das Paradies meiner Frau einzutauchen!!! Ich zog Sandra nun das Kleid komplett aus, öffnete Ihren BH und kniete mich zwischen Ihre weit geöffneten Schenkel! Da ich nur normal ausgestattet bin glitt mein Schwanz ohne Probleme in Sandra hinein, ich hatte das Gefühl, das es heute zu einfach ging, sonst musste ich immer etwas drücken um mein Teil in der Spalte von meiner Frau zu platzieren, dafür tauchte ich aber in die übervolle und nasse Fotze hinein, schon beim ersten Stoß schmatzte es wie verrückt und mein Riemen war sofort in der ganzen Länge vollgeschmiert von Fremdsperma und Fotzenschleim! Ich rammelte Sandra wie selten, Ihre großen Titten wackelten im Takt hin und her, manchmal klatschten beide zusammen und es gab ein herrliches Geräusch, aber noch besser war es, in Ihrem heute schon reichlich benutzen Fickkanal, herumzuficken! Durch den enormen Kellnerschwanz noch immer geweitete Fotze meiner Frau spürte ich zwar diesmal nicht die Enge von Sandra, aber allein die Vorstellung, das dort drin, wo ich jetzt drin steckte, heute schon mehrere andere Schwänze sich ausgetobt hatten, machte mich wahnsinnig geil!Auch Sandra wunderte sich, was ich für ein Tempo an den Tag legte, so war sie von mir schon lange nicht mehr durchgefickt worden, Sie krallte sich in meinen Rücken und in Ihren blauen Augen konnte ich jetzt die Geilheit sehen, die ich am Abend schon entdeckt hatte, als Sie die Schwänze Ihrer Kollegen in sich hatte und sich ficken ließ!!!Dann es war es soweit, mein Sperma gesellte sich zu dem schon vorhandenen, als ich kam und alles in 3 Schüben in meine Frau hinein schoss! Sandra sah mich danach mit Ihren hübschen Augen an, während ich noch in Ihr steckte und das warme und feuchte Ihre Fotze genoss! Ich streichelte Ihr süßes Gesicht und entschuldigte mich bei Ihr! „ Das war toll Schatz, entschuldige bitte, das ich Dich so überfallen habe, aber das musste heute einfach sein“ sagte bahis siteleri ich zu Ihr!„ Alles gut Liebling, Hauptsache Dir hat es gefallen, ich bin jetzt jedenfalls ziemlich fertig“ lächelte mich meine Frau an, scheinbar zufrieden, das ich nichts gemerkt hatte… „ darf ich jetzt duschen gehen?“„klar Liebling, geh duschen, das ist jetzt ziemlich nötig“ sagte ich zu Ihr.„ oh ja, Schatz, das kannst Du aber laut sagen“! sagte mein kleines Luder.Ich hörte Sie noch im Bad verschwinden und die Dusche rauschen, aber als Sie wieder ins Bett kam war ich schon glücklich eingeschlafen….Am Vormittag wurde ich ganz lieb und zärtlich von meiner Frau geweckt, Sie lag völlig entspannt neben mir und streichelte meinen Oberkörper als wäre die letzte Nacht nichts gewesen, schlug meine Bettdecke vorsichtig zurück und da ich immer nackt schlafe, hatte Sie auch sofort Zugriff auf meinen am Morgen fast immer steifen Schwanz, so auch heute.Sie umfasste den Schaft und begann meinen Riemen langsam zu wichsen, ich sah Sandra an, die nackt neben mir lag und wunderschön aussah, Sie küsste mich und dabei wichste Sie mein hartes Teil weiter…. „Das ist aber eine schöner Weckservice“ sagte ich zu Sandra und lächelte!„gefällt es Dir?“ fragte mich Sandra„ Du kannst Fragen stellen, sieht man das nicht?“ antwortete ich.„ doch ich sehe schon dass es Dir gefällt, so wie gestern Abend, stimmts?“ sagte Sandra.„ Ja, gestern Abend, das war sehr schön meine Süße“ antwortete ich wieder.„ Ja mir hat der Abend auch sehr gefallen Schatz!“ antwortete meine Frau.„ habe ich gemerkt und gesehen“ sagte ich zweideutig.Dabei wichste mich Sandra weiter….„Schatz ich muss Dir noch was beichten!“ sagte Sandra plötzlich.„ah, deswegen die Behandlung, oder?“ fragte ich zurück. Nun war ich aber sehr gespannt was jetzt kommt, will mir Sandra etwa alles beichten?„Naja Schatz, ich muss nächste Woche wieder für 3 Tage auf Dienstreise, mein Chef hat mir eine Weiterbildung gebucht“. Sagte Sandra.„das ist doch nicht so schlimm, oder“. Fragte ich wieder.„ nein ist nicht schlimm, aber ich bin wieder mal weg für 3 Tage und dann fliege ich ja auch noch mit meinen Freundinnen bald nach Mallorca und Du bist wieder allein!“ schaute Sie mich traurig an.„Mallorca ist schon lange gebucht, das ist sowieso eine andere Sache, das ist baden, Sonne, Strand und Spaß, hatten wir ja so besprochen, oder?“ fragte ich Sandra „und die Weiterbildung muss sein, wen der Chef es sagte musst Du es ja machen!“ „ ja das muss ich, habe aber keine Lust drauf, möchte lieber bei Dir sein!“ sagte mein kleines Luder„ Du fährst doch bestimmt nicht allein, oder?“ fragte ich Sandra.„ Nein es kommen noch ein paar Kollegen mit, die haben die gleiche Schulung vom Chef gebucht bekommen!“ sagte Sandra und in Ihren Augen konnte ich etwas blitzen sehen….„ na siehst Du, da wird es bestimmt nicht langweilig und Ihr habt bestimmt Euren Spaß miteinander!“ sagte ich Sandra anlächelnd. In Gedanken sah ich Sandra schon wieder vor mir, wie Sie mit den Kollegen die ganze Nacht herumfickt, denn das war ja der eigentliche Plan, wie ich gestern Nacht mithören konnte! Die Vorstellung und Bilder vor meinen Augen ließen mich sofort sehr geil werden und kurz darauf kam ich und spritzte im hohen Bogen meine Saft in der Gegend herum, es klatschte auf meinen Bauch und auch Sandra bekam etwas ab….Sandra wunderte sich und war ziemlich erschrocken, dass ich so ohne Vorwarnung abschoss, aber das war mir egal! Denn ich wusste ich habe eine fantastische Frau!!!Schreibt mir, dann gibt es weitere Storys…..

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir